Archiv der Kategorie: Aufgeschrieben

Rose im Asphalt

In den grauen Stadtschluchten deines Alltags
irrst du vorbei an bröckeligen Fassaden
hier und da eine rote Bank
ein Lächeln
ein Augenblick zu verweilen
doch du treibst weiter im Strom der Zeit
immer nach dem nächsten Ausweg suchend
doch eines Morgens
wie ein Hauch
berührt von den
Schwingen der Liebe
und dein Herz blüht
wie eine Rose im Asphalt

mague 2011

httpv://www.youtube.com/watch?v=wwSLAkNVJeQ

ich bin

ein blatt im wind
ein kiesel der über wasser tanzt
ein stern in der nacht
ein träumer
gewinner
verlierer
sucher

ich bin
das messer im rücken des anderen
die scherbe eines zerbrochenen traums
ein lied
ein sänger
ein ton
still

ich bin das haar in der suppe
der finger in der wunde
der dreck unter deinem teppich

ich bin ein schmetterling
der hauch des sommers
ein warmer wind
ein regentropfen

ich bin
anders als du denkst

Ein neues Jahr

In einem Meer aus Hoffnungen segle ich dem neuen Jahr entgegen.

Die Wellen sind aus Träumen gemacht.
Sie tragen mich, so lange ich ihnen vertraue.

Nicht immer gelingt mir das und dann zieht ein Sturm auf, der die Wellen peitscht so dass sie sich aufbäumen.
Dann reißt die Angst an mir. Den nächsten Hafen nicht zu erreichen, in die Tiefe gerissen zu werden.

Doch wenn der Sturm sich legt, sehe ich sie wieder.
Die glitzernden Wellen der Träume, die mich nach Hause tragen.

Sicher und geborgen bin ich ein Teil von ihnen.

Anam Cara

Irrend und strauchelnd
über Felder aus Eis.
Frostklare Nacht.
Schneidet Kälte in zitternden Körper.
Sterne funkeln auf samtblauem Tuch.
Glitzernd eine Decke aus Schnee
ein Mantel aus Hoffnung.

Müde und kraftlos
auf steinigem Acker.
Winziges Samenkorn.
Getrieben von Stürmen in endlose Weiten.
Zartes umfängt Grün den müden Körper.
Hunger nach Leben webt
einen Mantel aus Hoffnung.

Träumend und bangend
am Meer der Zeiten.
Flirrende Hitze.
Mittagssone brennt Zeichen in die Seele.
Sanft umspülen Wellen den müden Körper.
Durst nach Leben
und ein Herz voller Hoffnung.

Heute vor mir ein Korb
süss reifer Früchte,
dunkler roter Wein,
ein Feld goldenen Weizens.
Ein Herz voller Leben
und du
im späten Sommerwind.

mague 2010

httpv://www.youtube.com/watch?v=dNm_sAZ27pU&feature=related

Ein Fest feiern

Ein Fest feiern, weil eine Blume sich nicht vor dem Sturm beugt und mit Inbrunst dem Herbst entgegen blüht, weil ein Regentropfen von der Nase purzelt, weil eine freundliche Kundin anruft, ein Auftrag abgeschlossen ist, ein Regenbogen die Erde verzaubert.

Ein Fest feiern, weil ein Kind lacht und Fran singt und weil gerade noch mal alles gut gegangen ist. Weil die Suppe schmeckt und der Wein im Glas funkelt. Und weil die Sehnsucht im Herzen brennt.

Ein Fest feiern, weil eine Stimme aus einem fernen Königreich mitten ins Herz geht und weil du da bist und lachst.
Ein Fest feiern, weil jeder Tag ein neuer Anfang ist.

httpv://www.youtube.com/watch?v=G1f2M5G9KG8&feature=related